5000 Plakate in einer Nacht

Nachmittags standen am Kottbusser Tor alle Materialien parat: Eimer voll mit Kleister, Plakate mit fünf verschiedenen Motiven, Quaste und Vorschläge für Plakatierrouten. Schließlich wollten wir nicht nur in Kreuzberg, nicht nur innerhalb des S-Bahn-Rings, sondern auch dort plakatieren, wo es Leute aus der Innenstadt sonst nur selten hinverschlägt. Dass wir daran arbeiten, die Deutsche Wohnen und andere börsennotierte Wohnungsunternehmen in Berlin zu enteignen – das geht schließlich alle Berliner_innen an!

Insgesamt 34 Teams haben dann jeweils bis zu 150 Plakate verklebt, spaßig, aber auch ziemlich anstrengend: 5000 Plakate in einer Nacht. Wohl ein Rekord!? Diese hängen nun in Schöneweide, am Tempelhofer Feld, in Nord-Charlottenburg, im Wedding, in Mitte, Lichtenberg, Weißensee, Hohenschönhausen und Spandau u.v.m. Die weiteste Reise ging bis zum Falkenhagener Feld, ganze 22km vom Kotti entfernt! Gut, dass wir hinterher bei einem warmen Punsch zusammen entspannt haben.

Um unsere Forderungen bekannt zu machen, gibt es viele Wege. An diesem Wochenende haben wir uns dafür Flächen im öffentlichen Raum genommen.

Wie geht es weiter? Schließ dich uns an, mach mit, zusammen enteignen wir die Deutsche Wohnen und Konsorten!