Hygienekonzept der Initiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen“

  • Beitrags-Autor:
You are currently viewing Hygienekonzept der Initiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen“

Die folgenden Hygienemaßnahmen schreiben wir zum Schutz der Öffentlichkeit und zum Schutz unserer Sammler*innen im Rahmen der zweiten Sammelphase des Volksbegehrens vor.

  1. Bei Krankheitssymptomen oder Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person in den letzten 14 Tagen beteiligen sich Sammler*innen unter keinen Umständen an den Sammel-Aktionen
  2. Beim Unterschriftensammeln und in Gesprächen mit Menschen tragen alle Sammler*innen medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) oder partikelfilternde Halbmasken (FFP2).
  3. Zu angesprochenen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  4. Alle Sammler*innen haben alkoholhaltiges Desinfektionsmittel beim Unterschriftensammeln bei sich und verwenden dies regelmäßig.
  5. Allen Unterschreibenden wird alkoholhaltiges Desinfektionsmittel für die Hände angeboten.
  6. Insbesondere bei Unterschriftensammlung in Häusern oder an Haustüren werden Unterschreibende gebeten, mit ihren eigenen Stiften zu unterschreiben.
  7. Falls Unterschreibende keine eigenen Stifte zur Hand haben, werden Stifte bereitgestellt. Diese werden nach jedem Gebrauch mit alkoholhaltigem Desinfektionsmittel desinfiziert.
  8. Wir empfehlen beim Sammeln einen Tisch für kontaktfreies Unterschreiben zu verwenden. Hierfür können zwei Boxen mit un- bzw. benutzte Stiften aufgestellt werden.
  9. Sollte kein Sammelstand genutzt werden, sind Klemmbretter regelmäßig zu desinfizieren und bei deren Übergabe entsprechende Abstände einzuhalten.
  10. Den Unterschreibenden werden Unterschriftenlisten in Briefumschlägen mit einer Rücksendeadresse angeboten. Diese können per Post zurückgesendet sowie bei Kiezteams, an solidarischen Orten oder in einem Bürgeramt abgegeben werden.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.