• Digitales Neuentreffen 🗓

    Wir haben es geschafft, über 350.000 Unterschriften in vier Monaten für unser Volkbegehren zu sammeln! Mit dem Ende der Unterschriftensammlung geht es für unsere Kampagne nun in die entscheidende Phase, um den Volksentscheid am 26. September zu gewinnen! Wir wollen dem Profitwahn der Immobilienkonzerne endlich ein Ende setzen, indem große Wohnungskonzerne vergesellschaftet werden.
    Dafür brauchen wir Eure Unterstützung! Unser Neuentreffen bietet die ideale Gelegenheit, um bei uns zu einzusteigen. Dort wird vom aktuellen Stand berichtet – wo steht zurzeit „Deutsche Wohnen und Co enteignen“? Außerdem wird ein Argumentationstraining angeboten und ein Ausblick auf die nächsten Monate bis zum Volksentscheid gegeben. Stellt eure Fragen, diskutiert mit & werdet aktiv!

    Du möchtest dabei sein? Dann melde dich an: mitmachen@dwenteignen.de

  • Hände weg vom Wedding! 🗓

    Sommerkino auf dem Leopoldplatz: Von der Krise zur Enteignung – Für ein Ende der kapitalistischen Stadt

    Info auf unverwertbar.org

    Mit dem Ende des Mietendeckels geht die ungebremste Spekulation mit unseren Wohnungen weiter. Das Urteil verdeutlicht noch einmal, dass wir von diesem Staat nichts zu erwarten haben. Für ein Ende der kapitalistischen Stadt müssen wir selbst aktiv werden. Ein wichtiger Schritt ist die Enteignung profitorientierter Wohnungskonzerne, für die die vielen Aktiven der Initiative „Deutsche Wohnen und Co.“ in den letzten Monaten wichtige Arbeit geleistet haben. Die Organisierung zeigt, gemeinsam können wir viel bewegen.

    Doch auch abseits der berlinweiten Initiative gibt und gab es in den letzten Wochen viele Kämpfe um unsere Stadt, auf die wir gemeinsam an diesem Abend einen Blick werfen möchten. Im Rahmen unserer Kundgebungsreihe „Von der Krise zur Enteignung“ starten wir am 2. Juli 2021 mit einem politischen Sommerkino auf dem Leopoldplatz. Wir wollen aktuelle Mietenkämpfe im Wedding vorstellen und zeigen, dass es bei der Wohnungsfrage um viel mehr geht als um die Miethöhe.

    Im Anschluss an die Einblicke in lokale Kämpfe wollen wir mit euch die Kurzdokumentation „Wem gehört die Stadt?“ von leftvision (2021, dt.) und den preisgekrönten Film „Taste of Cement“ (2017, OmU engl.) schauen. Wir blicken noch einmal auf Berliner Mietenkämpfe, aber auch über den Tellerrand des Berliner Spekulationsgeschehens hinaus. „Taste of Cement“ wirft ein eindrucksvolles Schlaglicht auf die Verbindung von Krieg, Flucht, Ausbeutung und kapitalistische Stadtentwicklung zwischen dem Libanon und Syrien. Der Filmemacher Ziad Kalthoum wird anwesend sein und nach dem Film für Fragen zur Verfügung stehen.

    Die Stadt darf keine Ware und Spekulationsobjekt sein! Sie ist der Ort in dem wir wohnen, leben und arbeiten. Kommt mit der Sitzgelegenheit und Begleitung eurer Wahl vorbei und lasst uns gemeinsam für ein Ende der kapitalistischen Stadt streiten! Egal ob Beirut oder Berlin – das Problem heißt Kapitalismus!

    Fr. 02.07.21 | 19:30 Uhr | Kundgebung und Open-Air Kino | Leopoldplatz

  • Hände weg vom Wedding! 🗓

    Stadtspaziergang: „Jenseits von Enteignungen“ – das Kiezteam Wedding von DWE und HwvW

    Info auf unverwertbar.org

    Diesmal haben wir gemeinsam mit dem Kiezteam Wedding von „Deutsche Wohnen und Co Enteignen“ einen digitalen Stadtspaziergang erarbeitet. Nachdem wir in den letzten Monaten gemeinsam erfolgreich für die Vergesellschaftung großer Wohnungsunternehmen Unterschriften gesammelt haben, nutzen wir die kurze Pause zum Zusammenkommen und Diskutieren!

    Dieser Stadtspaziergang beleuchtet die Probleme der Wohnungspolitik bei uns im Wedding. Wir reden über öffentlichen Raum und Obdachlosigkeit, über Aufwertungsprozesse und die Rolle der Justiz bei der Verdrängung Alteingesessener.

    Seid also dabei, wenn es am Sonntag, den 4.7. losgeht. Wir starten in kleinen Gruppen: kommt einfach irgendwann zwischen 14 und 15 Uhr zum Leopoldplatz (Nazarethkirchstraße/Turiner Str.), damit wir uns nicht so stauen. Bringt Freund*innen und Mitbewohnis mit, wenn ihr wollt!

    Ihr begeht den Stadtspaziergang alleine oder in Gruppen von bis zu 5 Leuten. Audioguide und Karte erscheinen auf dieser Seite. Jede Gruppe braucht ein Internetfähiges Smartphone und am besten eine kleine Bluetoothbox. (Alternativ könnt ihr euch die Beiträge auch vorab herunterladen und offline hören.)

    Zum Abschluss treffen wir uns noch auf der Wiese zwischen Amtsgericht und Panke zum plaudern.
    Wir freuen uns!

  • Wohnen zwischen Markt, Staat und Gesellschaft 🗓

    In vielen Städten steigen die Mieten und es wird immer schwerer, mit durchschnittlichen Einkommen eine bezahlbare Wohnung zu finden. Längst ist von Wohnen medial als «Neue Soziale Frage» die Rede, deren Lösung zentrales Wahlkampfversprechen ist. Auch wissenschaftlich wird das Thema intensiv bearbeitet, wobei öffentliche Debatten vor allem von juristischen und ökonomischen Perspektiven geprägt sind.

    Ein Autor:innenkollektiv unter der Herausgeberschaft des Dozenten und Wohnungswissenschaftlers Andrej Holm (Humboldt Universität Berlin) hat das Handbuch «Wohnen zwischen Markt, Staat und Gesellschaft» verfasst, welches eine sozialwissenschaftliche Perspektive auf das Thema Wohnen gibt und aktuelle Debatten einem breiten Publikum zugänglich macht.

    Mit einer Podiumsdiskussion am 24.6.21 wird das Buch vorgestellt und öffentlich diskutiert. So wird nach Schnittstellen und ungenutzten Potenzialen für vielseitige Kooperation gesucht und über Mythen in der Wohnungspolitik diskutiert.

    Unter anderem mit dabei:

    • Initiative Deutsche Wohnen & Co Enteignen
    • Kampagne Mietenstopp
    • Andrej Holm
    • das Autor:innenkollektiv

    Onlineveranstaltung, 24.6.21, 18:30-20:30,
    https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/35YJ6/wohnen-zwischen-markt-staat-und-gesellschaft

  • Deutsche Wohnen & Co enteignen: Der Countdown läuft … 🗓

    Wir sprechen mit dem Soziologen Philipp P. Metzger darüber, wie Deutsche Wohnen & Co das Grundbedürfnis Wohnen zu Profit machen, berichten vom aktuellen Stand unserer Unterschriftensammlung und blicken zusammen mit Marcus Staiger auf den Wahlkampf, in dem es um nichts weniger gehen wird als um die Frage: Wem gehört die Stadt?

    Dienstag, den 22. Juni
    Freiluftkino Hasenheide
    Hasenheide / Neukölln

    https://www.freiluftkino-hasenheide.de

    20:00 Uhr Gespräch zum Thema: Wem gehört die Stadt?

    21:45 Uhr Push. Für das Grundrecht auf Wohnen, Dokumentarfilm mit Leilani Farha, Saskia Sassen, Joseph Stiglitz, Roberto Saviano, Regie: Fredrik Gertten, Schweden 2019

    Der Eintritt für die Diskussion ist frei, allerdings ist die Anzahl der Sitzplätze begrenzt, deshalb bitten wir um Anmeldung unter info@dwenteignen.de